Herzlich willkommen
NL-Top_1

Das ewige Wort Gottes

"Denn das Wort Gottes ist lebendig und kräftig und schärfer als jedes zweischneidige Schwert und dringt durch, bis es scheidet Seele und Geist, auch Mark und Bein, und ist ein Richter der Gedanken und Sinne des Herzens" | Hebr 4,12

Jesus Christus

ist selbst das Wort Gottes.

Der ewige Widerstand der "Alten Natur" des Menschen gegen das Wort Gottes

'Wir wollen die Wahrheit gar nicht hören', wehren sie ab. 'Prophezeit uns lieber, was uns gefällt. Lasst uns in schönen Trugbildern leben, täuscht uns ruhig. Biegt doch die Wahrheit ein wenig zurecht! Nur lasst uns endlich in Ruhe, verschont uns mit diesem heiligen Gott Israels.'
Jes 30,10-11
Widerstand

so wie wir unbedingt die unterschiedlichen Heilszeiten Gottes mit uns Menschen unterscheiden müssen, so müssen wir auch die unterschiedlichen "Evangelien" unterscheiden, die ganz eng mit den Heilszeiten verbunden sind sowie unterschiedliche Ziele und Konsequenzen haben.

Unterschiedliche Botschaften

Das Wort "Evangelium" bedeutet gute Botschaft. Im NT bezeichnet das Wort verschiedene Aspekte der göttlichen Offenbarung und dabei werden drei - nach Zeit und Inhalt verschiedene - Heilsoffenbarungen Gottes dargestellt.
  1. Das "ewige Evangelium"
  2. Das "Evangelium des Reiches"
  3. Das "Evangelium der Gnade und der Herrlichkeit"
Nun wollen wir uns diese drei ganz unterschiedlichen Evangelien Gottes einmal genauer anschauen, um herauszufinden, was für einen Zweck und welches Ziel das jeweilige Evangelium Gottes hat.

Das ewige Evangelium

Die Botschaft dieses Evangeliums geht von der Schöpfung aus. In ihr offenbart sich Gott als Schöpfer seinem Geschöpf - den Menschen - gegenüber. Nur dem Menschen hat Gott die Möglichkeit gegeben, Überlegungen über den eigenen Ursprung und die ihn umgebenden Schöpfung anzustellen. Der Mensch kann erkennen und hat erkannt, dass es einen Schöpfer gibt.
Röm 1,19. "weil das von Gott Erkennbare unter ihnen offenbar ist, denn Gott hat es ihnen offenbart.
20. Denn sein unsichtbares ‹Wesen›, sowohl seine ewige Kraft als auch seine Göttlichkeit, wird seit Erschaffung der Welt in dem Gemachten wahrgenommen und geschaut, damit sie ohne Entschuldigung seien"
Gottes Geist führt den Menschen zur Anerkennung des unsichtbaren Gottes, um Gott zu verherrlichen und ihm Dank darzubringen.
Satan verführt die Seele des Menschen zur bewussten Ablehnung seines Schöpfers und verleitet ihn zum Götzendienst:
Röm 1,21. "weil sie Gott kannten, ihn aber weder als Gott verherrlichten noch ihm Dank darbrachten, sondern in ihren Überlegungen in Torheit verfielen und ihr unverständiges Herz verfinstert wurde"
Wir sehen hier, dass jeder Mensch durch die Schöpfung den Schöpfer erkannt haben muss!
Am Ende, kurz vor dem Erscheinen des Welten-Richters, macht Gott durch einen "inmitten des Himmels fliegenden Engel" noch einmal durch mahnende, nicht zu überhörende Worte, alle Bewohner der Erde auf dieses ewige Evangelium aufmerksam.
Offb 14,6. "Und ich sah einen anderen Engel hoch oben am Himmel fliegen, der das ewige Evangelium hatte, um es denen zu verkündigen, die auf der Erde ansässig sind, und jeder Nation und jedem Stamm und jeder Sprache und jedem Volk,
7. und er sprach mit lauter Stimme: Fürchtet Gott und gebt ihm Ehre! Denn die Stunde seines Gerichts ist gekommen. Und betet den an, der den Himmel und die Erde und Meer und Wasserquellen gemacht hat!"
Nur an dieser Stelle wird der Ausdruck "ewiges Evangelium" gebraucht.
Es ist ein ewiges Evangelium, weil durch dieses Evangelium allen Menschen aller Zeiten die Möglichkeit der Verehrung Gottes und der Rettung vor seinem Zorngericht gegeben wurde.
Röm 1,18. "Denn es wird geoffenbart Gottes Zorn vom Himmel her über alle Gottlosigkeit und Ungerechtigkeit der Menschen, welche die Wahrheit durch Ungerechtigkeit niederhalten"
Daher hat auch kein Mensch eine Entschuldigung, denn sie haben alle gehört und gesehen. Das ewige Evangelium führt Menschen in die Herrlichkeit des Reiches Christi auf Erden. Das ist das tausendjährige Reich.

Das Evangelium des Reiches

Dieses Evangelium offenbart Gott als König und redet von seiner kommenden Königsherrschaft auf dieser Erde.
Die Propheten im Alten Testament haben dieses Reich vorausgesehen und den Messias verheißen, der als König herrschen wird. Herrschen in einem Königreich, das himmlisch ist in seinem Ursprung, seinem Grundsatz und in seiner Autorität, aber auf Erden aufgerichtet werden wird, mit der Hauptstadt des irdischen Jerusalems.
Jes 2,2. "Und es wird geschehen am Ende der Tage, da wird der Berg des Hauses des HERRN feststehen als Haupt der Berge und erhaben sein über die Hügel; und alle Nationen werden zu ihm strömen.
3. Und viele Völker werden hingehen und sagen: Kommt, lasst uns hinaufziehen zum Berg des HERRN, zum Haus des Gottes Jakobs, dass er uns aufgrund seiner Wege belehre und wir auf seinen Pfaden gehen! Denn von Zion wird Weisung ausgehen und das Wort des HERRN von Jerusalem."
Der Sohn Gottes, Jesus Christus, predigt, als noch verborgener, aber schon gegenwärtiger König, den neuen bevorstehenden Anbruch dieses Reiches.
Ja, in seiner Person war damals dieses Reich mitten unter den Juden. Er und auch seine Jünger wandten sich ausdrücklich nur an Israel. Nach den Verheißungen Gottes ist Israel das Kernvolk dieses Reiches.
Mt 4,23. "Und er zog in ganz Galiläa umher, lehrte in ihren Synagogen und predigte das Evangelium des Reiches und heilte jede Krankheit und jedes Gebrechen unter dem Volk."
Israel fällt nach dem Willen Gottes - unter dem Christus - die Führungsaufgabe und Verantwortung in diesem Königreich zu. Doch die Juden verwarfen ihren König. Sie lehnten seine Herrschaft ab und kreuzigten ihn.
Nach seiner Auferstehung gab der Herr Jesus seinen Jüngern Befehl, das Evangelium vom kommenden Reich nun auch allen Nationen zu verkündigen.
Dieser Dienst wurde dadurch unterbrochen, dass die Juden nun auch noch das Zeugnis des Heiligen Geistes verwarfen.
Die Verkündigung des Evangeliums des Reiches wird erst wieder erfolgen, wenn die Gemeinde durch die Entrückung von dieser Erde hinweg genommen worden ist. Erst dann wird der Überrest aus Israel diese Aufgabe haben. Die Verkündigung dieses Evangeliums vom Reich wird in Anbetracht der Gerichtsschläge Gottes in der Trübsalszeit außerordentlichen Erfolg haben, wie es schon im Alten Testament und durch den Herrn Jesus selbst verheißen wurde. Ganze Nationen werden dann und auch noch im tausendjährigen Reich zu Jüngern Jesu gemacht werden. (Nicht zu Kindern Gottes!)
Das Ziel dieses Evangeliums ist die Teilhabe am Reich Christi hier auf Erden.

Das Evangelium der Gnade und der Herrlichkeit

Dieses Evangelium offenbart "das Geheimnis des Christus".
Eph 3,2. "ihr habt doch wohl von der Verwaltung der Gnade Gottes gehört, die mir im Hinblick auf euch gegeben ist.
3. Denn mir ist durch Offenbarung das Geheimnis zu erkennen gegeben worden - wie ich es oben kurz geschrieben habe;
4. beim Lesen könnt ihr meine Einsicht in das Geheimnis des Christus merken -, 5. das in anderen Geschlechtern den Söhnen der Menschen nicht zu erkennen gegeben wurde, wie es jetzt seinen heiligen Aposteln und Propheten durch den Geist geoffenbart worden ist"

Es bezeichnet die Versammlung oder Gemeinde als den "Leib des Christus", „die Braut Christi“, „das himmlische Volk Gottes“ oder „die Kinder Gottes“ und schildert alle Beziehungen dieses Leibes hier auf Erden zu seinem himmlischen Haupt. 1 Kor12,27. "Ihr aber seid Christi Leib und, einzeln genommen, Glieder..."
Es wird bis zum Zeitpunkt der Entrückung dieser Gemeinde verkündigt.
Apg 20,24. "Aber ich achte mein Leben nicht der Rede wert, damit ich meinen Lauf vollende und den Dienst, den ich von dem Herrn Jesus empfangen habe: das Evangelium der Gnade Gottes zu bezeugen."
Das "Evangelium der Herrlichkeit" des seligen Gottes führt den glaubenden Menschen in die himmlische Herrlichkeit.
1 Tim 1,11. "nach dem Evangelium der Herrlichkeit des seligen Gottes, das mir anvertraut worden ist"

Entsprechend ihrem Haupt im Himmel ist die Gemeinde ein himmlisches Volk. Sie hat Segnungen in der Himmelswelt, die ihr jetzt schon im Glauben zur Verfügung stehen. Sie wird an der vom Himmel ausgehenden Verwaltung des Reiches der Himmel im Tausendjährigen Reich teilhaben.
Das "Evangelium der Gnade" Gottes füllt genau genommen die Zeit vom "Beiseite setzen" Israels durch die Verwerfung und Kreuzigung des Messias und schließlich noch der Ablehnung des Zeugnisses des Heiligen Geistes durch die Steinigung des Stephanus, bis zur Entrückung der Gemeinde. (Grob gesagt: von Pfingsten bis zur Entrückung)
Der Überrest aus Israel nimmt dann die Verkündigung des Evangeliums des Reiches wieder auf und zwar beginnend in der großen Drangsalszeit, auch Trübsalszeit genannt.
Die während der jeweiligen Heilszeit verstorbenen Gläubigen werden über eine Auferstehung innerhalb der ersten Auferstehung zur Teilhabe an den ihnen verheißenen Segnungen gebracht.

wir sind Teilhaber der göttlichen Natur und SEINE Kinder, und nur uns ist das Evangelium der Gnade und der Herrlichkeit Gottes verkündigt. Danke Vater im Himmel!
Röm 16,25. "Dem aber, der euch zu stärken vermag nach meinem Evangelium und der Predigt von Jesus Christus, nach der Offenbarung des Geheimnisses, das ewige Zeiten hindurch verschwiegen war,
26. jetzt aber offenbart und durch prophetische Schriften nach Befehl des ewigen Gottes zum Glaubensgehorsam an alle Nationen bekanntgemacht worden ist,
27. dem allein weisen Gott durch Jesus Christus, ihm sei die Herrlichkeit in Ewigkeit! "
AMEN!
Rahmen_RT
Rahmen_AK_final
Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus, die Liebe Gottes und die Kraft des Heiligen Geistes, der uns Gemeinschaft untereinander und mit Gott schenkt, sei mit uns allen!

Reinhold Thalhofer und Adnan Krikor,

Knechte Jesu Christi nach dem Willen unseres himmlischen Vaters, in der Kraft des Heiligen Geistes.
Leben
MailPoet