Herzlich willkommen
NL-Top_1

Das ewige Wort Gottes

"Denn das Wort Gottes ist lebendig und kräftig und schärfer als jedes zweischneidige Schwert und dringt durch, bis es scheidet Seele und Geist, auch Mark und Bein, und ist ein Richter der Gedanken und Sinne des Herzens" | Hebr 4,12

Jesus Christus

ist selbst das Wort Gottes.


jeder von uns hat schon die Erfahrung gemacht, dass das Wort Gottes für viele Zeitgenossen lediglich aus fantastischen Geschichten mit übertriebenen Wundern besteht und aus einer Zeit kommt, die für uns - moderne Menschen - in keinster Weise mehr relevant ist.
Ja, es stellt tatsächlich eine unmögliche Aufgabe dar, einen Menschen, der die Autorität der Bibel ablehnt, vom Gegenteil zu überzeugen.

Das Wort Gottes sagt uns dazu:

1 Kor 2,14. "Ein natürlicher Mensch aber nimmt nicht an, was des Geistes Gottes ist, denn es ist ihm eine Torheit, und er kann es nicht erkennen, weil es geistlich beurteilt wird."

Drei Gruppen von Menschen

Paulus teilt die Menschen in drei Gruppen ein:
  • psychikos, das bedeutet von den Sinnen beherrscht, sinnlich:
    Jak 3,15. "Dies ist nicht die Weisheit, die von oben herabkommt, sondern eine irdische, sinnliche, teuflische."
    Jud 19. "Diese sind es, die Trennungen verursachen, irdisch gesinnte ‹Menschen›, die den Geist nicht haben."
    Hier ist der natürliche Mensch beschrieben, von Adam abstammend und geistlich tot, d.h. von Gott getrennt, der nicht durch die neue Geburt erneuert wurde
    Joh 3,3. "Jesus antwortete und sprach zu ihm: Wahrlich, wahrlich, ich sage dir: Wenn jemand nicht von neuem geboren wird, kann er das Reich Gottes nicht sehen....6. "Was aus dem Fleisch geboren ist, ist Fleisch, und was aus dem Geist geboren ist, ist Geist."
  • pneumatikos, das bedeutet geistlich, d. h. der erneuerte Mensch, der mit dem Heiligen Geist erfüllt ist und im Geist in enger Gemeinschaft mit Gott wandelt
    Eph 5,18. "Und berauscht euch nicht mit Wein, worin Ausschweifung ist, sondern werdet voller Geist"
    Eph 5 1. Seid nun Nachahmer Gottes als geliebte Kinder!
    2. Und wandelt in Liebe, wie auch der Christus uns geliebt und sich selbst für uns hingegeben hat als Opfergabe und Schlachtopfer, Gott zu einem duftenden Wohlgeruch!
    3. Unzucht aber und alle Unreinheit oder Habsucht sollen nicht einmal unter euch genannt werden, wie es Heiligend geziemt;
    4. auch Unanständigkeit und albernes Geschwätz und Witzelei, die sich nicht geziemend, statt dessen aber Danksagung.
    5. Denn dies sollt ihr wissen und erkennen, dass kein Unzüchtiger oder Unreiner oder Habsüchtiger -er ist ein Götzendiener - ein Erbteil hat in dem Reich Christi und Gottes.
    6. Niemand verführe euch mit leeren Worten! Denn dieser Dinge wegen kommt der Zorn Gottes über die Söhne des Ungehorsams.
    7. Seid also nicht ihre Mitteilhaber!
    8. Denn einst wart ihr Finsternis, jetzt aber ‹seid ihr› Licht im Herrn. Wandelt als Kinder des Lichts
    9. - denn die Frucht des Lichts ‹besteht› in lauter Güte und Gerechtigkeit und Wahrheit-,
    10. indem ihr prüft, was dem Herrn wohlgefällig ist."
  • sarkikos, das bedeutet vom Fleisch beherrscht, fleischlich, d. h. der erneuerte Mensch, der "nach dem Fleisch wandelt"; er bleibt ein kleines Kind in Christus
    1 Kor 3,1. "Und ich, Brüder, konnte nicht zu euch reden als zu Geistlichen, sondern als zu Fleischlichen, als zu Unmündigen in Christus.
    2. Ich habe euch Milch zu trinken gegeben, nicht feste Speise; denn ihr konntet ‹sie› noch nicht ‹vertragen›. Ihr könnt es aber auch jetzt noch nicht,
    3. denn ihr seid noch fleischlich. Denn wo Eifersucht und Streit unter euch ist, seid ihr da nicht fleischlich und wandelt nach Menschenweise?
    4. Denn wenn einer sagt: Ich bin des Paulus, der andere aber: Ich des Apollos - seid ihr nicht menschlich?"

Dem natürlichen Menschen ist die geistliche Dimension völlig verborgen

Der natürliche Mensch kann gelehrt, freundlich, beredsam, begeisternd sein, aber der geistliche Inhalt der Schrift ist ihm völlig verborgen; und der fleischliche Gläubige kann nur die einfachsten Wahrheiten, d. h. "Milch", aufnehmen.

Das Wort Gottes hilft uns

  • es überführt:
    Hebr 4,12. "Denn das Wort Gottes ist lebendig und wirksam und schärfer als jedes zweischneidige Schwert und durchdringend bis zur Scheidung von Seele und Geist, sowohl der Gelenke als auch des Markes, und ein Richter der Gedanken und Gesinnungen des Herzens;
    13. und kein Geschöpf ist vor ihm unsichtbar, sondern alles bloß und aufgedeckt vor den Augen dessen, mit dem wir es zu tun haben."es
  • es demütigt:
    Ps 119,107. "Ich bin über die Maßen gebeugt. /HERR, belebe mich nach deinem Wort!"
  • es tröstet und erbaut uns:
    Ps 119,50. "Dies ist mein Trost in meinem Elend, / dass deine Zusage mich belebt hat.
    51. Die Übermütigen haben mich über die Maßen verspottet, / aber von deinem Gesetz bin ich nicht abgewichen.
    52. Ich gedachte, HERR, deiner Bestimmungen von alters her, / und ich tröstete mich."
  • es gibt Weisheit:
    Ps 119,98. "Dein Gebot macht mich weiser als meine Feinde. / Denn ewig ist es mein!
    99. Verständiger bin ich als alle meine Lehrer. / Denn deine Zeugnisse sind mein Überlegen.
    100. Einsichtiger als Greise bin ich. /Denn deine Vorschriften habe ich gehalten.
    101. Von jedem bösen Pfad habe ich meine Füße zurückgehalten, / damit ich dein Wort bewahre.
    102. Von deinen Bestimmungen gewichen bin ich nicht, / denn du, du hast mich unterwiesen.
    103. Wie süß sind meinem Gaumen deine Worte, / mehr als Honig meinem Mund!
    104. Aus deinen Vorschriften empfange ich Einsicht. / Darum hasse ich jeden Lügenpfad!"

Ein lebendes Buch

Die Bibel ist somit ein lebendiges Buch, ja, das Wort Gottes ist lebendig. Warum?
Weil Jesus Christus selbst das Wort ist!
Aus menschlicher Sicht ist die Harmonie der biblischen Bücher unvorstellbar.
Es ist vollkommen unmöglich, dass so viele verschiedene Autoren aus den verschiedenen Epochen, an verschiedenen Orten, über die Jahrhunderte und Jahrtausende hinweg, eine so in sich stimmige, zeitliche und überzeugende Heilsgeschichte ohne Gottes Zutun entwickeln hätten können.
Dies kann auf keinen Fall auf Menschen zurückgeführt werden; Es ist Gottes Werk!
Als Christen wissen wir, dass die Bibel Gottes Wort ist, weil wir in ihr die Stimme unseres Gottes und unseres Herrn Jesus Christus wahrnehmen und es ist so, wie Jesus selbst es sagte:
Joh 10,27. "Meine Schafe hören meine Stimme, und ich kenne sie, und sie folgen mir;
28. und ich gebe ihnen ewiges Leben, und sie gehen nicht verloren in Ewigkeit, und niemand wird sie aus meiner Hand rauben.
29. Mein Vater, der ‹sie› mir gegeben hat, ist größer als alle, und niemand kann ‹sie› aus der Hand ‹meines› Vaters rauben.
30. Ich und der Vater sind eins."
Und wir sind in der Gemeinschaft des Heiligen Geistes ebenfalls eins mit dem Herrn Jesus, unserem himmlischen Vater und untereinander als Gemeinde und Leib des Christus.

Amen!
RT_rund_330x300
AK_rund_330x300
Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus, die Liebe Gottes und die Kraft des Heiligen Geistes, der uns Gemeinschaft untereinander und mit Gott schenkt, sei mit uns allen!

Reinhold Thalhofer und Adnan Krikor,

Knechte Jesu Christi nach dem Willen unseres himmlischen Vaters, in der Kraft des Heiligen Geistes.
Leben
MailPoet