Herzlich willkommen
NL-Top_1

Das ewige Wort Gottes

"Denn das Wort Gottes ist lebendig und kräftig und schärfer als jedes zweischneidige Schwert und dringt durch, bis es scheidet Seele und Geist, auch Mark und Bein, und ist ein Richter der Gedanken und Sinne des Herzens" | Hebr 4,12

Jesus Christus

ist selbst das Wort Gottes.

Der ewige Widerstand der "Alten Natur" des Menschen gegen das Wort Gottes

'Wir wollen die Wahrheit gar nicht hören', wehren sie ab. 'Prophezeit uns lieber, was uns gefällt. Lasst uns in schönen Trugbildern leben, täuscht uns ruhig. Biegt doch die Wahrheit ein wenig zurecht! Nur lasst uns endlich in Ruhe, verschont uns mit diesem heiligen Gott Israels.'
Jes 30,10-11
Widerstand

was ist der wichtigste Auftrag und Sinn der Gemeinde? Klar, die Gemeinschaft der Heiligen im Heiligen Geist und unsere Zurüstung zur Mündigkeit und zum Dienst sind sehr wichtig und unser grundsätzlicher Auftrag.

Aber der wichtigste Grund der Gemeinde ist, dass wir als Tempel Gottes auf Erden, Gott in unserer Mitte haben. Gott möchte in uns und mit uns und durch uns leben.

DIE GEMEINDE IST DER TEMPEL GOTTES

Wenn wir im Neuen Testament studieren, werden wir feststellen, dass die Gemeinde der Tempel Gottes ist.
1 Kor 3,16. "Wisst ihr nicht, dass ihr Gottes Tempel seid und der Geist Gottes in euch wohnt?
17. Wenn jemand den Tempel Gottes verdirbt, den wird Gott verderben; denn der Tempel Gottes ist heilig, und der seid ihr.
Hier wird die Versammlung der Heiligen - die Gemeinde Gottes - der Leib Christi - angesprochen, denn es heißt ja: "Ihr".

WER IST DIE GEMEINDE?

Die Gemeinde, die sich aus der Gesamtzahl der wiedergeborenen Personen von Pfingsten an bis zur Entrückung im Rahmen der ersten Auferstehung (1Kor 15,52) zusammensetzt, also aus allen, die miteinander und mit Christus durch die Taufe mit dem Heiligen Geist verbunden sind, ist der Leib Christi, dessen Haupt Er ist (Eph 1,22.23).
Als Leib Christi ist die Gemeinde ein heiliger Tempel für die Innewohnung Gottes durch den Heiligen Geist (Eph 2,21.22); sie ist "ein Fleisch" mit Christus (Eph 5,30.31); sie ist mit Ihm verlobt wie eine keusche Jungfrau mit einem Mann verbunden ist (2Kor 11,2-4); und sie wird bei dem Wiederkommen des Herrn in den Himmel entrückt werden (1Thes 4,13-17).

WIE SOLL MAN SICH IN DER GEMEINDE VERHALTEN?
1.Tim 3,15 „Wenn ich aber zögere, damit du weißt, wie man sich verhalten soll im Haus Gottes, das die Versammlung des lebendigen Gottes ist, der Pfeiler und die Grundfeste der Wahrheit.“

Wenn wir zusammenkommen, dann kommen wir zur Versammlung des lebendigen Gottes. Diese Versammlung ist sowohl der Pfeiler als auch die Grundfeste der Wahrheit.
Das Haus Gottes, ja der Tempel Gottes, ist die Versammlung, und sie ist heilig, sagt uns die Schrift.
Wenn eine Versammlung nicht heilig ist, dann ist sie nicht der Tempel Gottes.
In der Konsequenz bedeutet das, dass eine unheilige Versammlung, Gott nicht in ihrer Mitte haben kann.
Gott ist eben nur dann in Seiner Heiligkeit und Herrlichkeit unter uns gegenwärtig, wenn wir uns heiligen.

Was bedeutet das?


DIE HEILIGKEIT

Dazu heißt es nämlich in der Heiligen Schrift, dass wir geheiligt wurden im Namen des Herrn Jesus Christus und durch den Geist Gottes:
1 Kor 6,9. "Oder wisst ihr nicht, dass Ungerechte das Reich Gottes nicht erben werden? Irrt euch nicht! Weder Unzüchtige noch Götzendiener, noch Ehebrecher, noch Lustknaben, noch Knabenschänder,
10. noch Diebe, noch Habsüchtige, noch Trunkenbolde, noch Lästerer, noch Räuber werden das Reich Gottes erben.
11. Und das sind manche von euch gewesen; aber ihr seid abgewaschen, aber ihr seid geheiligt, aber ihr seid gerechtfertigt worden durch den Namen des Herrn Jesus Christus und durch den Geist unseres Gottes."

Wichtig dabei ist allerdings, dass die Heiligung ein Lebensstil ist, und nicht ein einmaliges Ereignis.
Offb 22,11. "Wer unrecht tut, tue noch unrecht, und der Unreine verunreinige sich noch, und der Gerechte übe noch Gerechtigkeit, und der Heilige heilige sich noch!"
Und weiter lesen wir zu dem Thema unserer Heiligung noch einige ganz wichtige Aussagen:
1 Thess 4,3. "Denn dies ist Gottes Wille: eure Heiligung, dass ihr euch von der Unzucht fernhaltet,"

Gott hat uns berufen und erwählt zur Heiligung:
1.Thess 4,7. "Denn Gott hat uns nicht zur Unreinheit berufen, sondern in Heiligung."
2 Thess 2,13. "Wir aber müssen Gott allezeit für euch danken, vom Herrn geliebte Brüder, dass Gott euch von Anfang an erwählt hat zur Rettung in Heiligung des Geistes und im Glauben an die Wahrheit,"

Das heißt, dass wir durch den Geist Gottes geheiligt wurden, indem wir das Wort Gottes im Glauben angenommen haben.

OHNE HEILIGUNG WIRD NIEMAND ERRETTET

Dazu lesen wir im Wort Gottes:
Hebr 12,14. "Jagt dem Frieden mit allen nach und der Heiligung, ohne die niemand den Herrn schauen wird;"
Wir müssen sowohl dem Frieden als auch der Heiligung nachjagen!
Die Heiligung wird uns zum Gehorsam führen und uns Gnade und Frieden immer reichlicher erleben lassen.
1.Petr 1,2. "nach Vorkenntnis Gottes (Vorhersehung und Bestimmung RT), des Vaters, in der Heiligung des Geistes zum Gehorsam und zur Besprengung mit dem Blut Jesu Christi: Gnade und Friede werde euch ‹immer› reichlicher zuteil!"
1.Petr 1,15. "sondern wie der, welcher euch berufen hat, heilig ist, seid auch ihr im ganzen Wandel heilig!"
Wir sind Kinder Gottes, weil Gott uns Seinen Geist gegeben hat; aber wir sind auch Kinder des Gehorsams ...
Deshalb sind wir nicht nur einmalig durch das Opfer Jesu Christi geheiligt, sondern wir sind in unserem ganzen Wandel heilig!

WIE WAR DAS IM ALTEN BUND?

Der Plan Gottes war es von allem Anfang an, dass das gesamte Volk Gottes (Israel) sein Eigentum und heilige Priester seien:
5.Mose 7,6. "Denn du bist dem HERRN, deinem Gott, ein heiliges Volk. Dich hat der HERR, dein Gott, erwählt, dass du ihm als Eigentumsvolk gehörst aus allen Völkern, die auf dem Erdboden sind.
6. Und ihr sollt mir ein Königreich von Priestern und eine heilige Nation sein. Das sind die Worte, die du zu den Söhnen Israel reden sollst."
Aber nachdem Israel gesündigt hatte, ungehorsam war und Götzendienst trieb, setzte Gott eine heilige Priesterschaft ein: Aaron und seine Söhne.
2 Mo 30,19. "und Aaron und seine Söhne sollen ihre Hände und ihre Füße darin waschen!
20. Wenn sie in das Zelt der Begegnung hineingehen, sollen sie sich mit Wasser waschen, damit sie nicht sterben. Oder wenn sie an den Altar herantreten zum Dienst, um für den HERRN ein Feueropfer als Rauch aufsteigen zu lassen,"
Sie mussten sich damals mit Wasser reinigen. Unsere Reinigung heute ist das Wasserbad des Wortes.
3 Mo 8,1. "Und der HERR redete zu Mose: 2. Nimm Aaron und seine Söhne mit ihm und die Kleider und das Salböl und den Jungstier des Sündopfers und die zwei Widder und den Korb der ungesäuerten Brote"
Priesterdienst ausüben und anbeten durften nur diejenigen, die durch das Blut von Opfertieren ihre Schuld bedeckt hatten und die mit Öl gesalbt wurden...

Als sie alles so ausgeführt hatten, wie Gott es angeordnet hatte, erschien die Herrlichkeit Gottes und war mitten unter dem Volk.
3 Mo 9,23. "Und Mose und Aaron gingen hinein in das Zelt der Begegnung. Und als sie herauskamen, segneten sie das Volk. Da erschien die Herrlichkeit des HERRN dem ganzen Volk.
24. Und Feuer ging vom HERRN aus und verzehrte auf dem Altar das Brandopfer und die Fettstücke. Als das ganze Volk es sah, da jauchzten sie und fielen auf ihr Angesicht."

FREMDES FEUER

Gleich darauf haben zwei Söhne Aarons in Rebellion und Missachtung der heiligen Ordnung Gottes gegen diese Ordnung gesündigt:
3 Mo 10,1. "Und die Söhne Aarons, Nadab und Abihu, nahmen jeder seine Räucherpfanne und taten Feuer hinein und legten Räucherwerk darauf und brachten fremdes Feuer vor dem HERRN dar, das er ihnen nicht geboten hatte. 2. Da ging Feuer vom HERRN aus und verzehrte sie. Und sie starben vor dem HERRN."
Die Sünde Nadabs und Abihus war, dass sie in den Dingen Gottes handelten, ohne den Willen Gottes zu suchen. Es war "eigenwilliger Gottesdienst", der oft einen "Schein von Weisheit und Demut" hat.


ZURÜCK ZU UNS

Das ist ein Bild für uns wahre Gläubige, die wir alle Priester Gottes sind.
  • Unser einmaliges Sühnopfer ist Christus
  • Unsere Salbung ist der Heilige Geist in uns
1.Petr 2,5. "lasst euch auch selbst als lebendige Steine aufbauen, als ein geistliches Haus, ein heiliges Priestertum, um geistliche Schlachtopfer darzubringen, Gott wohlannehmbar durch Jesus Christus!"
Geistliche Schlachtopfer sind Anbetung und Lobpreis Gottes, wenn wir zusammenkommen als Haus Gottes, als Gemeinde.

WIR IM NEUEN BUND SIND ALLE PRIESTER GOTTES!

Jeder von uns! Wenn wir wieder ins Judentum zurückfallen, mit einer besonderen Priesterkaste, der wir den Gottesdienst überlassen und wir nur zahlende Zuschauer sind, dann ist das eine Greuelsünde vor Gott und unserem Herrn Jesus, der uns davon erlöst hat.
Gott wohnt in uns, in jedem einzelnen von uns; und ganz besonders in unserer Mitte, wenn wir uns als königliche Priester Gottes versammeln.


GOTTESDIENST BEDEUTET "GOTT DIENEN"

Fremdes Feuer ist heute ein Gottesdienst, der nicht Gott gemäß ist. Und das ist dann der Fall, wenn wir Menschen gefallen wollen, anstatt Gott. Dann werden wir das Wort Gottes so verfälschen, verkürzen oder verwässern, dass es Menschen gefällt.
Zwar tötet Gott einen solchen rebellischen Priester heute nicht unmittelbar, aber seine Heiligkeit ist in einer solchen Veranstaltung nicht gegenwärtig und alles ist nur "Schall und Rauch"! Wir empfangen die Segnungen, die Gott für uns bereithält, nicht und gehen leer nach Hause.

WAS IST UNSER OPFER ALS KÖNIGLICHE PRIESTER IM NEUEN BUND?

Der erste "Neutestamentliche Priester" ist der Herr Jesus Christus, das Lamm Gottes. ER hat kein Tier als Schlachtopfer dargebracht, sondern sich selbst, Seinen Leib, weshalb ER „der Hohenpriester“ genannt wird, der sich gesetzt hat zur Rechten des Thrones der Majestät im Himmel (Heb 8,1).
Und das ist ist die Grundlage für unseren Priesterdienst: wir bringen uns selbst Gott als Opfer dar.

Aber wie?

Dazu sagt uns Gott durch den Apostel Paulus folgendes:
Röm 12,1. "Ich ermahne euch nun, Brüder, durch die Erbarmungen Gottes, eure Leiber darzustellen als ein lebendiges, heiliges, Gott wohlgefälliges Opfer, was euer vernünftiger Gottesdienst ist.
2. Und seid nicht gleichförmig dieser Welt, sondern werdet verwandelt durch die Erneuerung des Sinnes, dass ihr prüfen mögt, was der Wille Gottes ist: das Gute und Wohlgefällige und Vollkommene."

Das heißt ganz konkret, dass wir unsere alte, verdorbene Natur, unser Fleisch, mit Christus an das Kreuz bringen.
Gal 2,19. "Denn ich bin durchs Gesetz ‹dem› Gesetz gestorben, damit ich Gott lebe; ich bin mit Christus gekreuzigt."
So wie Christus sein eigenes Leben als Opfer dargebracht hat, so bringen wir unser Eigenleben Gott als Opfer dar.


FAZIT

Wenn wir als Gemeinde zusammen kommen, dann wollen wir Gott und nicht Menschen gefallen. Wir wollen in Ehrfurcht vor Gott treten und uns heiligen, gemäß Seiner Heiligkeit.

Dazu haben wir, als heiliges Priestertum:
  • uns gereinigt durch das Wort Gottes im Gebet,
  • uns geheiligt indem wir im Geist wandeln und nicht im Fleisch,
  • um Vergebung gebeten und Buße getan, wenn wir gesündigt haben,
  • unseren Eigenwillen aufgegeben und uns dem Willen Gottes unterstellt,
  • uns von Gottes Geist füllen lassen, ja, sind wir voll Heiligen Geistes.
Dann dürfen wir erwarten, dass Gott mitten unter uns ist und dass wir Seine himmlischen Segnungen in mächtiger Weise erfahren werden. Das gibt uns die Kraft, den Frieden und die Freude für unser Leben im Alltag, so dass wir ein Licht in dieser Finsternis sein können.

AMEN

Rahmen_RT
Rahmen_AK_final
Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus, die Liebe Gottes und die Kraft des Heiligen Geistes, der uns Gemeinschaft untereinander und mit Gott schenkt, sei mit uns allen!

Reinhold Thalhofer und Adnan Krikor,

Knechte Jesu Christi nach dem Willen unseres himmlischen Vaters, in der Kraft des Heiligen Geistes.
Leben
MailPoet