Warning: "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? in /homepages/3/d582418363/htdocs/Neuformation/wp-content/plugins/wysija-newsletters/helpers/shortcodes.php on line 100
Wort der Woche | Die Gemeinde als Leib Christi
Leitung

Das Wort Gottes.

"Denn das Wort Gottes ist lebendig und kräftig und schärfer als jedes zweischneidige Schwert und dringt durch, bis es scheidet Seele und Geist, auch Mark und Bein, und ist ein Richter der Gedanken und Sinne des Herzens." Hebr 4,12

Jesus Christus ist selbst das Wort!

wenn wir die Lehre Jesu Christi, unseres Herrn, studieren, werden wir bezüglich der Gemeinde immer wieder auf drei Bilder stoßen.

• Die Gemeinde als ein Heiliger Tempel Gottes

• die Gemeinde als der Leib des Christus

• die Gemeinde als die makellose Braut des Christus

Es gibt noch einige weitere Symboliken, die uns die Heilige Schrift zur Gemeinde gibt, aber dies sind die drei wichtigsten und herausragendsten Bilder, mit denen uns dieses Geheimnis Gottes vorgestellt wird.

Die beiden letzten Male haben wir uns mit der Gemeinde als dem heiligen Tempel Gottes beschäftigt, heute nun wollen wir studieren, was die Bibel zum Thema „Die Gemeinde als der Leib des Christus“ zu sagen hat.

Christi Leib

Eine der schönsten Beschreibungen in dieser wunderbaren Aufgabe, als Gemeinde sozusagen das „ausführende Organ“ des Christus zu sein, in dem Jesus, unser erhöhter Herr im Himmel, das Haupt ist, gibt uns der Apostel Paulus im ersten Korintherbrief:

1 Kor 12,27. „Ihr aber seid Christi Leib und, einzeln genommen, Glieder“

Dies ist kurz und prägnant die Beschreibung der Gemeinde in ihrer Aufgabe als der Leib des Christus. Nun wollen wir uns die weiteren Ausführungen dazu noch anschauen. Zunächst sehen wir, dass wir durch Gottes Geist, jeder einzelne von uns, auf wunderbare Weise dem Leib des Christus als Glied hinzugefügt wurden.

1 Kor 12,13. „Denn in einem Geist sind wir alle zu einem Leib getauft worden, es seien Juden oder Griechen, es seien Sklaven oder Freie, und sind alle mit einem Geist getränkt worden.“

Verbunden durch den gleichen Geist

Hier sagt uns das Wort Gottes, dass wir deshalb zur Gemeinde gehören, weil wir alle den gleichen Geist haben, ja, durch den gleichen Geist mit Gott und untereinander verbunden sind.

Wer den Geist Gottes nicht hat, der gehört eindeutig nicht zur Gemeinde Gottes und ist auch kein Kind Gottes und damit auf ewig verloren. Verstehen wir die Konsequenz für die oberflächliche Namenschristenheit oder derer, die verführt sind und einen „anderen Geist“ empfangen haben? (Siehe 2. Kor 11)

Röm 8,9. „Ihr aber seid nicht im Fleisch, sondern im Geist, wenn wirklich Gottes Geist in euch wohnt. Wenn aber jemand Christi Geist nicht hat, der ist nicht sein.“

Wie empfangen wir den Heiligen Geist?

Hier ergibt sich natürlich eine wichtige Zwischenfrage: „Wie empfangen wir denn den Heiligen Geist?“

Etwa durch eine sogenannte „Zweite Erfahrung“?, nach der Wiedergeburt, möglichst durch die Auflegung der Hände besonders Gesalbter? Braucht ein Wiedergeborener, d.h. ein vom Geist Gottes neugeborener Mensch, noch die zusätzliche "Erfüllung mit dem Heiligen Geist"?, so wie es in einigen geistlichen Strömungen vermittelt wird, die immer mehr Bedeutung gewinnen?

Nein! Den Heiligen Geist empfängt jeder Gläubige ein für alle Mal bei der Wiedergeburt:

Eph 1,13 „In ihm seid auch ihr, die ihr das Wort der Wahrheit gehört habt, nämlich das Evangelium von eurer Seligkeit – in ihm seid auch ihr, als ihr gläubig wurdet, versiegelt worden mit dem Heiligen Geist, der verheißen ist,“

Die "Wirkungskette"

Damit ist die "Wirkungskette" Gottes ganz klar:

• Verkündigung des Evangeliums

• Glaube

• Neugeburt unseres Geistes

• Empfang des Heiligen Geistes!

Und zwar ein für alle Mal! Sozusagen als ein Gesamtpaket!

Es geht für uns Gläubige nicht um unterschiedliche Stufen des Geistesempfangs sondern vielmehr darum, im Geist zu leben und uns zu heiligen, indem wir unser Fleisch kreuzigen und im Geist wandeln.

Gal 5,16. „Ich sage aber: Wandelt im Geist, und ihr werdet die Begierde des Fleisches nicht erfüllen.“

Joh 3,34. „Denn der, den Gott gesandt hat, redet die Worte Gottes; denn er gibt den Geist nicht nach Maß.“ (a.Ü. er gibt nämlich den Geist nicht abgemessen.)

Wir sehen auch, dass der Heilige Geist mit unserem Fleisch (unserer alten, egoistischen, verdorbenen Natur) streitet, damit sich nicht unser Eigenwille sondern vielmehr der Wille Gottes in unserem Leben durchsetzen kann.

Gal 5,17. „Denn das Fleisch begehrt gegen den Geist auf, der Geist aber gegen das Fleisch; denn diese sind einander entgegengesetzt, damit ihr nicht das tut, was ihr wollt.“

Werdet voll Geistes

Die Heilige Schrift fordert uns im Gegensatz dazu auf, nicht auf eine weitere Erfüllung mit dem Heiligen Geist zu warten oder zu hoffen, sondern vielmehr voll Geistes zu werden…

Eph 5,18. „… sondern werdet voller Geist  Wie das geht? Das erklärt uns der Apostel Paulus in den Kapiteln vier und fünf im gleichen Brief.

Kein äußeres Ereignis

Jedenfalls geht es dabei nicht um ein äußeres Ereignis, sondern vielmehr um einen inneren Zustand!

So, nun weiter im Studium zur Gemeinde als der Leib des Christus. Wir lesen, was der Apostel Paulus weiter zu diesem Thema sagt:

1 Kor 12,12. „Denn wie der Leib einer ist und viele Glieder hat, alle Glieder des Leibes aber, obwohl viele, ein Leib sind: so auch der Christus.“

Hier verstehen wir zwei Dinge: jeder von uns ist ein Glied und zusammengenommen sind wir der Leib Christi und zudem sind wir „Der Christus“. Wie? Ja, wir sind auf Erden sozusagen das „Ausführungsorgan“, das vom Haupt, das im Himmel ist, unserem Herrn Jesus Christus, geleitet und geführt wird.

1 Kor 12,15. „Wenn der Fuß spräche: Weil ich nicht Hand bin, gehöre ich nicht zum Leib: gehört er deswegen nicht zum Leib? 16. Und wenn das Ohr spräche: Weil ich nicht Auge bin, gehöre ich nicht zum Leib: gehört es deswegen nicht zum Leib? 17. Wenn der ganze Leib Auge wäre, wo wäre das Gehör? Wenn ganz Gehör, wo der Geruch? 18. Nun aber hat Gott die Glieder bestimmt, jedes einzelne von ihnen am Leib, wie er wollte.“

Jeder bekommt von Gott seine Aufgabe zugewiesen

Hier sehen wir eindeutig, dass jedes Glied am Leib Christi von Gott seine Position, ja, Funktion zugewiesen bekommt und nicht selbst darüber bestimmen kann, was er in der Gemeinde gerne tun würde.

1 Kor 12,25. „damit keine Spaltung im Leib sei, sondern die Glieder dieselbe Sorge füreinander hätten. 26. Und wenn ein Glied leidet, so leiden alle Glieder mit; oder wenn ein Glied verherrlicht wird, so freuen sich alle Glieder mit. 27. Ihr aber seid Christi Leib und, einzeln genommen, Glieder.“

Keine Organisation

Die Gemeinde ist somit keine Organisation, wie zum Beispiel ein Verein, sondern vielmehr ein Organismus, in dem jeder von Gott seine Funktion und Aufgaben bekommt und von unserem Herrn Jesus Christus in der Kraft seines Heiligen Geistes geleitet wird.

Der größte Unterschied zwischen einer Organisation und einem Organismus ist der, dass eine Organisation nach menschlichen Maßstäben aufgebaut und realisiert wird und sich an den Interessen der Menschen ausrichtet. Der Leib Christi hingegen ist ein geistliches Gebilde nach dem Willen Gottes, ein Organismus, der vom Haupt her geleitet und koordiniert wird.

Das Ziel eines Vereins zum Beispiel ist es, die Interessen seiner Mitglieder zu vertreten und diesen Verein nach menschlichen Maßstäben, Managementmethoden und mit den Fähigkeiten der jeweiligen Mitglieder zu organisieren, so wie es sich die Mitglieder und die Vereinsleitung vorstellen.

Ein lebendiger Organismus

Dies ist für die Gemeinde Jesu Christi vollkommen ungeeignet und so kann die Gemeinde als der Leib des Christus nie und nimmer funktionieren. Gott hat jedem einzelnen von uns Begabungen und Talente und vor allem geistliche Gnadengaben (Charismen) zugeteilt und erwartet, dass wir diese im Sinne unseres Herrn in Liebe und Hingabe zu ihm auch engagiert einsetzen.

Röm 12,6. "Da wir aber verschiedene Gnadengaben haben nach der uns gegebenen Gnade, ‹so lasst sie uns gebrauchen›: es sei Weissagung, in der Entsprechung zum Glauben..."

nochmals: welche Aufgaben und Verantwortungen Du und wir in der Gemeinde haben, bestimmt alleine unser Herr, der das Haupt des Leibes ist.

In Übereinstimmung mit unserem alleinigen Haupt: Christus Jesus

So wie im natürlichen Leib, wo jedes einzelne Glied von der Leitung des Hauptes abhängig ist, so ist es auch im geistlichen Leib des Christus!

Fazit: Du bist von Gott als Glied am Leib Christi hinzugefügt worden, alleine durch seine Gnade und ohne Deine Verdienste. Du hast Deine Position, Funktion und Aufgaben vom Haupt - Jesus Christus - zugeordnet bekommen und er hat Dir auch die entsprechenden Talente und Gnadengaben gegeben. Du kannst somit nicht selbst bestimmen, was Du gerne in der Gemeinde machen möchtest und was nicht; das bestimmt vielmehr derjenige, der sich die Gemeinde mit seinem Blut und seinem Leben erkauft hat. Und das ist Gott.

Aus Liebe zum Herrn

Wichtig ist allerdings, dass wir den Dienst in der Gemeinde aus Liebe zu unserem Herrn und zu unserem Vater im Himmel in der Kraft seines Geistes tun, um ihm zu gefallen und nicht Menschen.

Kol 3,23. „Was ihr auch tut, arbeitet von Herzen als dem Herrn und nicht den Menschen, 24. da ihr wisst, dass ihr vom Herrn als Vergeltung das Erbe empfangen werdet; ihr dient dem Herrn Christus.“

Amen!

Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus, die Liebe Gottes und die Kraft des Heiligen Geistes, der uns Gemeinschaft untereinander und mit Gott schenkt, sei mit uns allen!

Reinhold Thalhofer und Adnan Krikor,
Knechte Jesu Christi nach dem Willen unseres himmlischen Vaters, in der Kraft des Heiligen Geistes.