Warning: "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? in /homepages/3/d582418363/htdocs/Neuformation/wp-content/plugins/wysija-newsletters/helpers/shortcodes.php on line 100
Wort der Woche | Die Lehre Jesu Christi und seiner Apostel für die Gemeinde
Leitung

Das Wort Gottes.

"Denn das Wort Gottes ist lebendig und kräftig und schärfer als jedes zweischneidige Schwert und dringt durch, bis es scheidet Seele und Geist, auch Mark und Bein, und ist ein Richter der Gedanken und Sinne des Herzens." Hebr 4,12

Jesus Christus ist selbst das Wort!

die Heilige Schrift sagt uns etwas ganz grundsätzliches über das Wort Gottes im zweiten Brief des Apostel Paulus an Timotheus:

2.Tim 3,16. Alle Schrift ist von Gott eingegeben und nützlich zur Lehre, zur Überführung, zur Zurechtweisung, zur Unterweisung in der Gerechtigkeit.“

Für uns alle ist klar, dass die gesamte Schrift, also neben der Lehre Jesu Christi, auch das Alte Testament, die Evangelien, die Apostelgeschichte und die Offenbarung für uns nützlich sind zur Unterweisung und zur Kenntnis Gottes und seines Wirkens mit den Menschen.

Allerdings ist es wichtig, zu unterscheiden, dass es unterschiedliche Heilszeiten gibt und in welcher Heilszeit wir als Gemeinde heute leben.

Weder im Alten Testament noch in den Evangelien finden wir das Geheimnis Gottes für die Gemeinde offenbart. 

Einen dieser Hinweise, dass es so ist, finden wir in Joh 16,12 „Noch vieles habe ich euch zu sagen, aber ihr könnt es jetzt nicht tragen.“

Joh 16,13 „Wenn aber jener, der Geist der Wahrheit, gekommen ist, wird er euch in die ganze Wahrheit leiten; denn er wird nicht aus sich selbst reden, sondern was er hören wird, wird er reden, und das Kommende wird er euch verkündigen.“

Die Apostelgeschichte

Wir wissen, dass die Apostelgeschichte keine Lehre sondern eine Geschichte der Apostel ist, in der auch einige falsche Handlungen und Aussagen von den Aposteln vorkommen.

Um unterscheiden zu können, was in der Geschichte der Apostel richtig und was falsch ist, brauchen wir die Lehre Christi, als Prüfstein.

Die Apostelgeschichte ist kein Lehrbuch, sondern ein Geschichtsbuch; der inspirierte Bericht von der Entstehung und Ausbreitung der Gemeinde Gottes von Jerusalem über Judäa und Samaria bis an die Enden der Erde.

Zur Orientierung einige Beispiele dazu in der Botschaft im Gottesdienst...

Das Geheimnis Gottes bezüglich der Gemeinde

Dazu hat der Herr Jesus persönlich den Apostel Paulus auserwählt, dies lesen wir hier:

Apg 9,15. “Der Herr aber sprach zu ihm: Geh hin! Denn dieser ist mir ein auserwähltes Werkzeug, meinen Namen zu tragen sowohl vor Nationen als Könige und Söhne Israels.“

Dass die Nationen gerettet werden sollen, war nicht das eigentliche Geheimnis, da wir dies bereits aus der Verheißung an Abraham kennen.

Das Geheimnis „verborgen in Gott“ war vielmehr der göttliche Plan, etwas völlig Neues zu machen, nämlich die Gemeinde, die der Leib Christi sein sollte.

Mit der Sendung des Heiligen Geistes, die zu Pfingsten in Jerusalem erfolgte, wurde die Gemeinde dadurch gebildet, dass die Gläubigen durch den Heiligen Geist in den Leib Christi hinein getauft werden.

Die Offenbarung dieses "Geheimnisses" der Gemeinde war von Christus vorausgesagt worden, aber es wurde nicht offenbart bzw. erklärt.

Mt 16,18. „Aber auch ich sage dir: Du bist Petrus, und auf diesem Felsen werde ich meine Gemeinde bauen, und des Hades Pforten werden sie nicht überwältigen.“

Die Einzelheiten über die Lehre und die Bestimmung der Gemeinde wurden Paulus anvertraut und denen, die mit ihm "Apostel und Propheten" waren.

Eph 3,3. „Denn mir ist durch Offenbarung das Geheimnis zu erkennen gegeben worden - wie ich es oben kurz geschrieben habe; 4. beim Lesen könnt ihr meine Einsicht in das Geheimnis des Christus merken -, 5. das in anderen Geschlechtern den Söhnen der Menschen nicht zu erkennen gegeben wurde, wie es jetzt seinen heiligen Aposteln und Propheten durch den Geist geoffenbart worden ist.“

Fazit:

Deshalb können wir die Wahrheit Gottes über das Zeitalter der Gnade, das Zeitalter der Gemeinde, weder in den Evangelien noch in der Apostelgeschichte finden; und schon gar nicht im Alten Testament.

Vielmehr finden wir die Offenbarung dieses Geheimnisses in der Lehre Jesu Christi, die in den Lehrbriefen des Neuen Testaments zum Ausdruck kommt.

In diesen Lehrbriefen haben die Apostel (die Lehre der Apostel) das, was sie entweder vom Herrn direkt oder durch seinen Geist indirekt empfangen haben, niedergeschrieben. Wir werden erkennen, wie übereinstimmend diese Lehre insgesamt ist.

Der Herr Jesus selbst hat uns in den „7-Sendschreiben“ seinerseits nochmals durch den Apostel Johannes direkt mitgeteilt, was für uns bezüglich der Gemeinde durch die Zeitalter der Kirchengeschichte noch wichtig ist.

Die gesamte Lehre Christi für die Gemeinde finden wir also ausschließlich in den Briefen des Neuen Testaments und in den 7-Sendschreiben!

Wichtige Warnung: 

...Das wird hier wiederum zu viel und zu lang, deshalb mehr darüber in unserem Gottesdienst.

Irrtum und Wahrheit:

Auch darüber werden wir morgen im GoDi das Wort Gottes studieren und die ersten Beispiele anschauen...

Sei dabei: Sonntag, 29. Januar 10:30 Uhr

Wenn Du am Sonntag nicht dabei sein kannst, dann höre Dir in jedem Falle die Botschaft dazu an, die dann im Internet auf unserer Homepage zur Verfügung stehen wird. 

Nun noch ein Wort zum Schluss:

Eph 3,14. „Deshalb beuge ich meine Knie vor dem Vater, 15. von dem jede Vaterschaft in den Himmeln und auf Erden benannt wird: 16. er gebe euch nach dem Reichtum seiner Herrlichkeit, mit Kraft gestärkt zu werden durch seinen Geist an dem inneren Menschen; 17. dass der Christus durch den Glauben in euren Herzen wohne und ihr in Liebe gewurzelt und gegründet seid, 18. „damit ihr imstande seid, mit allen Heiligen völlig zu erfassen, was die Breite und Länge und Höhe und Tiefe ist, 19. und zu erkennen die die Erkenntnis übersteigende Liebe des Christus, damit ihr erfüllt werdet zur ganzen Fülle Gottes. 20. Dem aber, der über alles hinaus zu tun vermag, über die Maßen mehr, als wir erbitten oder erdenken, gemäß der Kraft, die in uns wirkt, 21. ihm sei die Herrlichkeit in der Gemeinde und in Christus Jesus auf alle Geschlechter hin von Ewigkeit zu Ewigkeit!“

Halleluja und Amen!

Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus, die Liebe Gottes und die Kraft des Heiligen Geistes, der uns Gemeinschaft untereinander und mit Gott schenkt, sei mit uns allen!

Reinhold Thalhofer und Adnan Krikor,
Knechte Jesu Christi nach dem Willen unseres himmlischen Vaters, in der Kraft des Heiligen Geistes.