» » Hast Du Hoffnung?

Hast Du Hoffnung?

eingetragen in: Jahr 2018, Wort der Woche | 0

Wort der Woche KW 9

Der ewige Widerstand der "Alten Natur" des Menschen gegen das Wort Gottes

'Wir wollen die Wahrheit gar nicht hören', wehren sie ab. 'Prophezeit uns lieber, was uns gefällt. Lasst uns in schönen Trugbildern leben, täuscht uns ruhig. Biegt doch die Wahrheit ein wenig zurecht! Nur lasst uns endlich in Ruhe, verschont uns mit diesem heiligen Gott Israels.' Jes 30,10-11 

Warum ist das so? Seit tausenden von Jahren? Die Menschen akzeptieren eine letzte Instanz über sich einfach nicht.

Warum nicht? Weil sie den Geist der Rebellion in sich tragen.

Woher kommt der?

Vom Erz-Rebellen Luzifer, genannt Satan und Teufel.

Er war der erste, der gegen seinen Schöpfer rebelliert hat.

Aber Gott ist unser Schöpfer und unser Erlöser und ER hat einen Anspruch auf Dich und auf uns alle.

Jeder muss sich eines Tages vor IHM verantworten, ob uns das passt oder nicht; ob wir das glauben oder nicht...

Jesus Christus ist selbst das Wort!

"Denn das Wort Gottes ist lebendig und kräftig und schärfer als jedes zweischneidige Schwert und dringt durch, bis es scheidet Seele und Geist, auch Mark und Bein, und ist ein Richter der Gedanken und Sinne des Herzens." Hebr 4,12

Freude aus Glauben an die Hoffnung

Heute wollen wir mit Dir dieses herrliche Wort aus dem Brief des Apostels Paulus an die Römer lesen:

Röm 15,13. "Der Gott der Hoffnung aber erfülle euch mit aller Freude und allem Frieden im Glauben, damit ihr überreich seiet in der Hoffnung durch die Kraft des Heiligen Geistes!"

Sehen wir es? Was? Dass die Freude aus dem Glauben an unsere Hoffnung kommt. "Überreich in der Hoffnung" ist der genaue Gegensatz zu "überreich im Sein und Haben" ...

Wir lesen, dass Gott ein Gott der Hoffnung ist. Ist das nicht erstaunlich? Warum? Weil wir die Hoffnung nur im Glauben für uns ergreifen können. Jetzt wird es klar, warum wir Gott ohne Glauben nicht gefallen können. Und genau deshalb sind wir errettet auf Hoffnung hin ...

Röm 8,24. "Denn auf Hoffnung hin sind wir errettet worden. Eine Hoffnung aber, die gesehen wird, ist keine Hoffnung. Denn wer hofft, was er sieht?"
Ps 62,6. "Nur auf Gott vertraue still meine Seele, / denn von ihm kommt meine Hoffnung."
Ps 71,5. "Denn meine Hoffnung bist du, Herr; / HERR, meine Zuversicht von meiner Jugend an."

Lieber Leser, ist Gott Deine Hoffnung? Ganz egal, mit was Du gerade kämpfst? Ob in der Familie, am Arbeitsplatz oder in Deinem persönlichen, geistlichen Leben? Vertraust Du darauf, dass Gott Dich, Deine persönliche Situation, Deine Umstände und auch Deine Herausforderungen ganz genau kennt? Vertraust Du unerschütterlich darauf, dass Dich nichts trifft und treffen wird, was Gott nicht zulassen würde?

Verstehst Du Gottes Wege

Spr 10,28. "Das Warten der Gerechten ‹führt zur› Freude, aber die Hoffnung der Gottlosen wird zunichte."

Wer gottlos ist, hofft umsonst! Aber wer auf Gott vertraut, der hofft zu Recht!

Es kann durchaus sein, dass die Situationen oder Umstände, die Du gerade erlebst, Dich sehr, sehr herausfordern, aber gerade dann ist ja ein starker Glaube nötig. Gerade jetzt darf sich Dein Glaube bewähren. Ein großes Vorbild ist uns darin Abraham, lass' uns gemeinsam lesen, was er erlebt hat:

Röm 4,18. "(Abraham) der gegen Hoffnung auf Hoffnung hin geglaubt hat, damit er ein Vater vieler Nationen werde, nach dem, was gesagt ist: "So soll deine Nachkommenschaft sein."
19. Und nicht schwach im Glauben, sah er seinen eigenen, schon erstorbenen Leib an, da er fast hundert Jahre alt war, und das Absterben des Mutterleibes der Sara
20. und zweifelte nicht durch Unglauben an der Verheißung Gottes, sondern wurde gestärkt im Glauben, weil er Gott die Ehre gab.
21. Und er war der vollen Gewissheit, dass er, was er verheißen habe, auch zu tun vermöge.
22. Darum ist es ihm auch zur Gerechtigkeit gerechnet worden."

Rechtfertigung aus Glauben

Auch unsere Rechtfertigung kommt aus dem Glauben, nicht aus irgendwelchen Leistungen oder Ansprüchen, vielmehr aus Gnade.

Schau mal, welche Wirkung die Hoffnung in unserem Leben hat, die aus dem Glauben kommt:

Röm 5 1. "Da wir nun gerechtfertigt worden sind aus Glauben, so haben wir Frieden mit Gott durch unseren Herrn Jesus Christus,
2 durch den wir im Glauben auch Zugang erhalten haben zu dieser Gnade, in der wir stehen, und rühmen uns aufgrund der Hoffnung der Herrlichkeit Gottes.
3 Nicht allein aber das, sondern wir rühmen uns auch in den Bedrängnissen, da wir wissen, dass die Bedrängnis Ausharren bewirkt,
4 das Ausharren aber Bewährung, die Bewährung aber Hoffnung;
5 die Hoffnung aber lässt nicht zuschanden werden, denn die Liebe Gottes ist ausgegossen in unsere Herzen durch den Heiligen Geist, der uns gegeben worden ist."

Die Hoffnung ist es, die uns aufrecht erhält

Kol 1,3. "Wir danken Gott, dem Vater unseres Herrn Jesus Christus, allezeit, wenn wir für euch beten,
4. da wir von eurem Glauben in Christus Jesus gehört haben und von der Liebe, die ihr zu allen Heiligen habt,
5. wegen der Hoffnung, die für euch in den Himmeln aufbewahrt ist. Von ihr habt ihr vorher ‹schon› gehört im Wort der Wahrheit des Evangeliums, 6. das zu euch gekommen ist, wie es auch in der ganzen Welt ist und Frucht bringt und wächst, wie auch unter euch von dem Tag an, da ihr es gehört und die Gnade Gottes in Wahrheit erkannt habt."

Halte fest an der Hoffnung, sie ist es, die uns auch in den dunkelsten Stunden Licht gibt.

Kol 1,10. "um des Herrn würdig zu wandeln zu allem Wohlgefallen, fruchtbringend in jedem guten Werk und wachsend durch die Erkenntnis Gottes,
11. gekräftigt mit aller Kraft nach der Macht seiner Herrlichkeit, zu allem Ausharren und ‹aller› Langmut, mit Freuden
12. dem Vater danksagend, der euch fähig gemacht hat zum Anteil am Erbe der Heiligen im Licht;
13. er hat uns errettet aus der Macht der Finsternis und versetzt in das Reich des Sohnes seiner Liebe.
14. In ihm haben wir die Erlösung, die Vergebung der Sünden."

Mit Eifer

Hebr 6,11. "Wir wünschen aber sehr, dass jeder von euch denselben Eifer um die volle Gewissheit der Hoffnung bis ans Ende beweise,"

Amen!

Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus, die Liebe Gottes und die Kraft des Heiligen Geistes, der uns Gemeinschaft untereinander und mit Gott schenkt, sei mit uns allen!

Reinhold Thalhofer und Adnan Krikor,
Knechte Jesu Christi nach dem Willen unseres himmlischen Vaters, in der Kraft des Heiligen Geistes.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.