» » Selbstverwirklichung oder Selbstverleugnung?

Selbstverwirklichung oder Selbstverleugnung?

eingetragen in: Jahr 2018, Wort der Woche | 0

Wort der Woche KW 8

Der ewige Widerstand der "Alten Natur" des Menschen gegen das Wort Gottes

'Wir wollen die Wahrheit gar nicht hören', wehren sie ab. 'Prophezeit uns lieber, was uns gefällt. Lasst uns in schönen Trugbildern leben, täuscht uns ruhig. Biegt doch die Wahrheit ein wenig zurecht! Nur lasst uns endlich in Ruhe, verschont uns mit diesem heiligen Gott Israels.' Jes 30,10-11 

Warum ist das so? Seit tausenden von Jahren? Die Menschen akzeptieren eine letzte Instanz über sich einfach nicht.

Warum nicht? Weil sie den Geist der Rebellion in sich tragen.

Woher kommt der?

Vom Erz-Rebellen Luzifer, genannt Satan und Teufel.

Er war der erste, der gegen seinen Schöpfer rebelliert hat.

Aber Gott ist unser Schöpfer und unser Erlöser und ER hat einen Anspruch auf Dich und auf uns alle.

Jeder muss sich eines Tages vor IHM verantworten, ob uns das passt oder nicht; ob wir das glauben oder nicht...

Jesus Christus ist selbst das Wort!

"Denn das Wort Gottes ist lebendig und kräftig und schärfer als jedes zweischneidige Schwert und dringt durch, bis es scheidet Seele und Geist, auch Mark und Bein, und ist ein Richter der Gedanken und Sinne des Herzens." Hebr 4,12

Dazu sagt das Wort Gottes folgendes:

2 Petr 2,2. "und seid wie neu geborene Kinder begierig nach der vernünftigen, unverfälschten Milch - damit ihr durch sie wachset zur Rettung"

Nochmals die Frage an Dich: was begehrst Du? Bist Du begierig nach dem Wort Gottes? Nach der Wahrheit? Oder geht es Dir mehr um seichte Unterhaltung, um Deine Interessen, um Dein Leben, um Deine Familie, Deine Arbeit, um Deine Zeit?

Glaubst Du auch, dass das "Evangelium" nur eines will, nämlich Dein Leben etwas besser zu machen?... wie es vor einiger Zeit leitende Geschwister einer anderen Gemeinde ausgedrückt haben?

Schließlich die Frage: glaubst Du, dass das Evangelium Deine Selbstverwirklichung unterstützen möchte? Ist Gott, ist die Gemeinde, ist das Wort Gottes für Dich und Deine Interessen da?

Das falsche Evangelium der Selbstverwirklichung

Das wahre Evangelium ist kein Aufruf zur Selbstverwirklichung, sondern zur Selbstverleugnung. Deshalb widerspricht es dem heutigen falschen Evangelium, das Jesus als wundersamen Dienstleistungs-Anbieter darstellt.
Einfach an der Wunderlampe reiben, dann kommt er sofort heraus und sagt, dass Du alles kriegst, was Du Dir wünschst. Du gibst ihm deinen Wunschzettel und er liefert sofort.

Christliches Marketing

Die wichtigste Aufgabe erfolgreicher Verkaufsförderung besteht darin, den Kunden genau das anzubieten, was sie haben wollen. Wenn sie größere Hamburger haben wollen, dann machen wir die Hamburger eben größer. Limonade in sechs fruchtigen Geschmacksrichtungen in Designerflaschen? Kein Problem!

Man muss den Kunden ja schließlich zufrieden stellen. Wenn man ein Geschäft aufbauen und die Konkurrenz übertrumpfen will, müssen Produkt und Botschaft eben den Wünschen der Verbraucher angepasst werden.

Genau diese Anpassung an die Wünsche der Verbraucher hat heute auch in die christliche Gemeinde Einzug gehalten.

Ist Ihnen der Gottesdienst zu lang? Dann machen wir ihn kürzer! Ein Pastor garantiert sogar, dass er nie länger als sieben Minuten predigt!

Oder ist der Gottesdienst für Ihren Geschmack zu förmlich? Dann kommen Sie nächstes Mal im Jogginganzug!

Zu langweilig? Na, dann warten Sie einmal ab, was unsere Band zu bieten hat!

Und wenn die Botschaft zu konfrontativ, richtend, exklusiv, beängstigend oder schwierig ist oder irgendwie sonst nicht Deinem Geschmack entspricht, sind Gemeinden überall eifrig bemüht, die Verkündigung Deinen Wünschen anzupassen, damit Du Dich dort so richtig wohl fühlst.

Diese neue Version des Christentums macht Dich zu einem Partner im Team, zu einem Designberater in Sachen Gemeindeleben und beseitigt die altmodische Autorität, das Gerede über Schuld, die Pflichterfüllung und die unbeugsamen Maßstäbe des Wortes Gottes.

Eine Vorortgemeinde versprach in ihrem Postwurfprospekt kürzlich eine „gemütliche, entspannende, ungezwungene Atmosphäre“ und „super Musik von unserer Band“ und versicherte obendrein, dass alle Besucher, „ob Sie’s glauben oder nicht, sogar Spaß haben“ werden.

Das klingt doch alles einfach großartig – für einen sozialen Club - jedenfalls.

Aber wer behauptet, zum Evangelium Jesu einzuladen und dabei so etwas in den Vordergrund setzt, lädt zu einer Lüge ein.

Es ist ein kundenfreundliches Christentum, ein Christentum „light“. Beim Versuch, das biblische Evangelium attraktiver und beliebter zu machen, wird es verdreht, verwässert und falsch erklärt.

Es geht die Kehle runter wie Öl und liegt nicht schwer im Magen.

Es ist anscheinend Balsam für die Seele und kitzelt in den Ohren; es ist genau auf Deine Vorlieben zugeschnitten.

Aber dieses Evangelium „light“ wird Dich niemals mit dem wahren, rettenden Evangelium von Jesus Christus sättigen, weil es nicht von Gott, sondern von Menschen entworfen wurde.

Es ist leer und wertlos. Es ist sogar noch schlimmer als wertlos, weil diese Light-Version den Eindruck vermittelt, man würde das echte Evangelium hören und vor dem ewigen Gericht gerettet, aber in Wirklichkeit wird man dadurch auf tragische Weise irregeführt.

Besucher-orientiert

Durch „besucherorientierte“ Gemeindeleiter hat sich das Christentum von einer Selbstverleugnungs- zu einer Selbstverwirklichungs-Bewegung entwickelt.

In der Schrift heißt es: „Du musst alles aufgeben“, Gepredigt wird aber: „Du kriegst alles, was du willst.“ Diese Gemeindeleiter haben das Evangelium Gottes zu einer Jahrmarktsware heruntergespielt.

Sie haben Gottes Herrlichkeit ersetzt durch die Zufriedenstellung des Menschen. Sie haben die Lehre von der Lebenshingabe zur Ehre Christi eingetauscht gegen die Lehre, dass Christus uns ehre.

So sollen nicht mehr wir uns Seinem Willen unterwerfen, sondern ER sich unserem. Da die Menschen das wahre Evangelium normalerweise ablehnen, haben die modernen "Pastoren" die Botschaft einfach umgedreht.

Ein Gebet

Ein gottesfürchtiger Autor formulierte dies bereits vor vielen Jahrhunderten in einem Gebet:

"Herr, der du hoch und erhaben bist, sanftmütig und demütig, lass mich diesen scheinbaren Widerspruch lernen, dass der Weg nach unten der Weg nach oben ist, dass Erniedrigung Aufrichtung bedeutet, dass das zerbrochene Herz das geheilte Herz ist, dass der bußfertige Geist der jubelnde Geist ist, dass die bereuende Seele die siegreiche Seele ist, dass nichts haben bedeutet, alles zu besitzen, dass das Kreuz zu tragen ist wie eine Krone auf dem Haupt, dass Geben gleich Empfangen ist. Lass mich dein Licht finden in meiner Dunkelheit, deine Freude in meiner Traurigkeit, deine Gnade in meiner Sünde, deine Reichtümer in meiner Armut, deine Herrlichkeit in meinem Tal, dein Leben in meinem Tod."

Das wahre Evangelium

„Dein Leben in meinem Tod“ - das ist das wahre Evangelium. Jesus sagte es unmissverständlich und ohne Wenn und Aber: „Wenn jemand mir nachfolgen will, verleugne er sich selbst und nehme sein Kreuz auf und folge mir nach! Denn wer sein Leben retten will, wird es verlieren; wer aber sein Leben verliert um meinetwillen, wird es finden“ (Mt 16,24-25).

Es geht nicht darum, mich zu erhöhen, sondern Christus. Das Seelenheil ist der Tod des Selbst. Man gewinnt, indem man verliert. Man lebt, indem man stirbt. Und das ist die zentrale Botschaft des Evangeliums. Das ist das Wesen der Jüngerschaft.

Die Bibelstelle sagt weder etwas von einer Verbesserung des Selbstwertgefühls, noch von Reichtum und Erfolg, noch von einer guten Einstellung zu sich selbst, noch von Befriedigung unserer Bedürfnisse. Doch das ist es, was heute in so vielen Gemeinden gepredigt wird, um die Wahrheit zu versüßen.

Was begehrst Du? Lieber Leser, sei ehrlich zu Dir selbst. Was ist Dein Begehren?

  • entweder bist Du ganz für Gott da und bist begierig nach der Wahrheit. Du bist bereit, Dich und Deinen Eigenwillen zu verleugnen und liebst die Wahrheit, Du trachtest nach dem Himmelreich und erkennst, dass dort Dein wahrer Schatz, das ewige Leben, ja, Dein Erbe ist,
  • oder Gott ist für Dich da und läufst der Lüge der Selbstverwirklichung nach, um schließlich in der ewigen Verdammnis zu enden. Du liebst die seichte Unterhaltung und glaubst der Lüge der Selbstverwirklichung durch das Evangelium.

Lukas 9 dringt zum Kern der Frage vor, worum es beim Christ sein geht. Jesus sprach hier mit seinen Jüngern unmittelbar nach der wundersamen Speisung der Fünftausend, die gekommen waren, um ihn zu hören. Mit einem einzigen bescheidenen Korb von Broten und Fischen hatte er die Menge gesättigt.

In Lukas 9,23-26 lesen wir:
"Er sprach aber zu allen: Wenn jemand mir nachkommen will, verleugne er sich selbst und nehme sein Kreuz auf täglich und folge mir nach! Denn wer sein Leben retten will, wird es verlieren; wer aber sein Leben verliert um meinetwillen, der wird es retten. Denn was wird es einem Menschen nützen, wenn er die ganze Welt gewönne, sich selbst aber verlöre oder einbüßte? Denn wer sich meiner und meiner Worte schämt, dessen wird der Sohn des Menschen sich schämen, wenn er kommen wird in seiner Herrlichkeit und der des Vaters und der heiligen Engel."

Es ist also ganz einfach: Jeder, der Jesus ins Reich Gottes folgen will – also jeder, der ein Christ sein will –, muss sich drei Geboten stellen:
1. sich selbst verleugnen,
2. sein Kreuz täglich auf sich nehmen und
3. ihm nachfolgen.
Diese Worte sind schwer zu glauben und für sich anzunehmen. Sie sind nicht „verbraucher- bzw. besucherorientiert“. „Christsein-Light“ gibt es hier nicht. Auch handelt es sich hier weder um eine unklare Bibelstelle noch einen Widerspruch zu anderen Lehren Jesu.

Es sind vielmehr Prinzipien, die der HERR während seines Wirkens ständig lehrte und wiederholte, immer und immer wieder in allen möglichen Situationen.

Prüfe Dich. Täglich! Kehr um, wenn Du auf dem falschen Weg in die falsche Richtung bist.
Amen!

Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus, die Liebe Gottes und die Kraft des Heiligen Geistes, der uns Gemeinschaft untereinander und mit Gott schenkt, sei mit uns allen!

Reinhold Thalhofer und Adnan Krikor,
Knechte Jesu Christi nach dem Willen unseres himmlischen Vaters, in der Kraft des Heiligen Geistes.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.