Dazu haben wir eine konkrete Vision:

Entwicklung, Aufbau und Durchführung eines überkonfessionellen Dienstes für Kirchengemeinden der Landeskirchen und Freikirchen.
Lehre, Predigten, Seminare, Workshops und Konferenzen über den fünffältigen Dienst, zur Förderung der „geistlichen Infrastruktur“ in den jeweiligen Kirchen-Gemeinden.

Ziel: finden, fördern und freisetzen der von Gott gegebenen Gaben in den Gliedern am Leib Christi.

Wir haben die Erwartung, dass wir alle Menschen unserer Generation, die von Gott erwählt und berufen sind, mit der guten Nachricht von der Erlösung durch Jesus Christus, erreichen werden.

Dazu ist es nötig, dass der Leib Christi in die Reife und Fülle kommt. Ja, dass wir als "Älteste" und Vorsteher in der Gemeinde verstehen, dass es um weit größere Dimensionen als nur um "unsere kleine Herde" geht; nämlich darum, den Herzschlag unseres Hauptes und Herrn Jesus zu spüren und seinen Auftrag zu erfüllen.

Gemeinsam sind wir der Leib Christi

Um für diese Generation von Menschen, Licht und Salz zu sein, sie zu erreichen und dadurch die Seelen-Ernte einzubringen, ist es wichtig, dass wir uns vernetzen, kooperieren, ja, zusammen stehen und uns zusammenschließen.
Dafür setzen wir alles ein, was uns möglich ist. Das hat uns der Herr in unser Herz gegeben. Dafür stehen und leben wir.

Unsere Vision ist die Wiederherstellung aller Dinge, die der Heilige Geist durch Petrus in Apg 3,21 vorausgesagt hat. Dies ist die Voraussetzung dafür, dass Jesus Christus wieder kommt und seine Herrschaft hier auf der Erde aufrichtet.

Was bedeutet das konkret? In erster Linie stellt Jesus seine Gemeinde wieder her. Er sagte: "Ich will meine Gemeinde bauen" (Mt 16,18).

Dazu gehört die Wirksamkeit des 5-fältigen Dienstes, den Jesus in die Gemeinde gesetzt hat, um die Heiligen zuzurüsten. Dieser 5-fältige Dienst sind: Apostel - Propheten - Evangelisten - Hirten und Lehrer! (Eph 4,11).
In Jesus waren alle diese Dienste vereint und wirksam, solange er leibhaftig auf unserer Erde lebte und diente. Nach seinem "Weggang" hat er seine Fülle des Geistes und Dienstes aufgeteilt auf die Gemeinde, seinen Leib.

Deshalb ist es entscheidend, dass wir die ganze Fülle Christi zur Wirksamkeit bringen. Das Pastoren-Kirchenmodell ist ein Relikt aus dem Judentum und der römisch-katholischen Institutionalisierung und hat uns den 1-fältigen Dienst beschert.

Wir wissen aus dem Wort Gottes, dass die Erretteten und somit an Jesus Christus Gläubigen, durch den 5-fältigen Dienst zu Jüngern und Nachfolgern des Herrn zugerüstet werden, so dass die Priesterschaft aller Gläubigen Realität wird und der Leib Christi (Gemeinde) in der Tiefe wächst, in die Mündigkeit kommt und dadurch Wachstum in der Breite möglich wird.

Wenn dies geschehen ist, werden wir allen Gläubigen eine Ewigkeitsperspektive vermittelt haben, die sie ermutigt und durch die Kraft des Heiligen Geistes in die Lage versetzt, Arbeiter im Erntefeld Gottes zu sein. Arbeiter, die ganz sicher auch ihren Lohn von unserem Herrn empfangen werden, wenn er mit seinen Engeln wieder kommt.

Es geht um mehr, als nur um unsere Errettung; es geht darum, diejenigen Menschen herauszurufen aus einer "verlorenen Welt" und einem "verdorbenen Geschlecht", und zwar genau dort, wo Gott uns hingestellt hat.

Der größte Anspruch, den je ein Mensch für sich erhoben hat, ist, zu sagen: "Ich bin das Licht dieser Welt!"

Der größte Auftrag, der je einem Menschen erteilt wurde ist: "Ihr seid nun das Licht dieser Welt!"

Die letzten Worte Jesu vor seiner Rückkehr zum Vater waren: "Aber ihr werdet Kraft empfangen, wenn der Heilige Geist auf euch gekommen ist; und ihr werdet meine Zeugen sein, sowohl in Jerusalem als auch in ganz Judäa und Samaria und bis an das Ende der Erde". (Apg 1,8)

Deshalb, liebe Geschwister im Herrn, lasst uns in den Gemeinden aktiv werden und unseren Teil dazu beitragen, dass Jesus Christus, in der Kraft seines Geistes, durch uns viele Menschen mit seiner Liebe und seinem Werk der Errettung und Erlösung erreicht.

So dass möglichst jeder die Liebe unseres himmlischen Vaters, die durch den "Christus" zum Ausdruck kommt, erkennen kann.

Der Christus wird gebildet aus dem Haupt Jesus und seinem Leib, der durch jeden wahren Gläubigen als Glied an diesem Leib, gebildet wird.

Wenn wir den Plan Gottes durch die Hilfe des Heiligen Geistes durch fortschreitende Offenbarung mehr und mehr erkennen, werden wir wissen und akzeptieren, dass wir nur gemeinsam in die Fülle Christi, die Einheit des Glaubens und zu der Erkenntnis Gottes kommen.

Nur wenn es uns gelingt, durch die Liebe Gottes alle Egoismen zu überwinden und eins zu werden, wird Christus in uns tatsächlich die Hoffnung der Herrlichkeit. Die Hoffnung für die Welt. Eine Welt, die eine verlorene Welt ist, ohne Gott.

Gemeinsam wollen wir - wie der Apostel Paulus damals im Brief an die Epheser in Kapitel 3, Verse 14 bis 21 - beten:

"Deshalb beuge ich meine Knie vor dem Vater, von dem jede Vaterschaft in den Himmeln und auf Erden benannt wird: er gebe euch nach dem Reichtum seiner Herrlichkeit, mit Kraft gestärkt zu werden durch seinen Geist an dem inneren Menschen; dass der Christus durch den Glauben in euren Herzen wohne und ihr in Liebe gewurzelt und gegründet seid, damit ihr imstande seid, mit allen Heiligen völlig zu erfassen, was die Breite und Länge und Höhe und Tiefe ist, und zu erkennen die die Erkenntnis übersteigende Liebe des Christus, damit ihr erfüllt werdet zur ganzen Fülle Gottes.

Informationen zu den weiteren Bereichen. Bitte einfach auf ein Bild klicken...