Frage 1: Warum habt ihr als Geschäftsleute eine Gemeinde (Kirche) gegründet ... ?

In erster Linie sind wir Christen und dann Geschäftsleute. Als Christen haben wir alle - jeder von uns, einen Missionsauftrag!

In der Konsequenz der Jüngerschaft (Nachfolge Jesu Christi) gibt es eine individuelle Berufung für den Dienst in seiner Gemeinde (Kirche). Dazu gehört auch die Leitung und Verantwortung einer lokalen Ortsgemeinde.

Frage 2: Woher kommt das Geld dafür und wie wird dieses Geld verwendet ... ?

Als Mitglieder unserer Gemeinde finanzieren wir die Investitionen und Ausgaben durch freiwillige Spenden. Mit diesen Spenden werden die Investitionen in den Betrieb der Gemeinde sowie christliche Dienste - insbesondere die Verbreitung des Evangeliums Gottes, von seinem Sohn Jesus Christus- unterstützt.

Aber auch der Dienst an Unternehmern und Führungskräften zur Erkenntnis, Einsicht und Weisheit in Bezug auf den Plan und den Willen Gottes für Ihr Unternehmen und die ihnen anvertrauten Menschen.

Frage 3: Habt ihr einen Geistlichen (Pfarrer/Priester) ... ?

Hier halten wir uns an den Auftrag des Erfinders der Kirche, nämlich Jesus Christus, und an die Ordnungen der Urgemeinde, die wir insbesondere in der Apostelgeschichte der Bibel finden.

Die Heilige Schrift macht uns deutlich, dass es eine „Priesterschaft aller Gläubigen“ gibt und dass jeder Gläubige ein Glied am Leib Christi ist, in dem Jesus selbst das Haupt ist.

Die Leiterschaft einer Gemeinde findet immer im Plural statt und wird durch "Älteste" verantwortet, die von Menschen durch den Heiligen Geist eingesetzt werden.

Frage 4: Beschäftigt ihr auch Mitarbeiter ... ?

Da die Bibel die Gemeinschaft der Christen als den Leib Christi bezeichnet, in der jedes Glied eine Aufgabe hat, sind wir alle - neben unserem Beruf - ehrenamtlich für das Werk des Herrn tätig.

Das Wort Gottes ermutigt uns dazu wie folgt: „Alles was ihr tut, das tut von Herzen als dem Herrn!“ Wenn jeder seinen Teil in der Gemeinde - gemäß seiner Begabungen, Talente und Berufung - beiträgt, werden zusätzliche Mitarbeiter nicht gebraucht.

Frage 5: Soll das tatsächlich eine Kirche sein, oder was ... ?

Als Kirche bezeichnet Gott durch sein Wort, die Bibel, die Gemeinschaft der Heiligen. Das heißt, immer wenn Christen zusammenkommen, ereignet sich Kirche.

Kirche ist somit kein Gebäude oder eine Organisation oder gar Institution, sondern vielmehr ein lebendiger Organismus, gebildet von Menschen, die geistliches Leben in sich tragen.

Frage 6: Wollt ihr den bestehenden Kirchen Konkurrenz machen ... ?

Unser Missionsauftrag ist in dieser Beziehung eindeutig: wir sollen nicht gegen etwas, sondern vielmehr für etwas sein und Gutes tun: nämlich, den guten Samen ausstreuen!

Unter der Führung des Heiligen Geistes wollen wir insbesondere die „kirchenfernen“ Menschen für Christus gewinnen und „als Botschafter an Christi statt“ mit Gott versöhnen.

Jede bestehende Kirche, die sich als Teil des Leibes Christi mit einem einzigen Haupt namens JESUS CHRISTUS versteht, ist für uns ein weiteres Glied im Leib Christi. Somit sehen wir uns als Glieder, die aneinander hängen und einander unterstützen, so dass der Leib wächst und sich selbst aufbaut in der Liebe (Epheser 4,15-16).

Frage 7: Habt ihr Theologie studiert, oder was qualifiziert euch für diesen Dienst ... ?

Als Jesus seine ersten Jünger berief, wählte er Menschen, die mitten im Leben standen. Dabei achtete er nicht auf Bildung oder Ausbildung, sondern ganz allein auf das Herz dieser Menschen.

Wir, als verantwortliche Leiter der Ortsgemeinde in Grafing, sind seit Jahrzehnten ehrenamtlich in christlichen Diensten aktiv. Einige von uns haben die Bibelschule absolviert und auch Theologie studiert, aber das qualifiziert uns nicht für die Leiterschaft, sondern die Treue und Hingabe an unseren Herrn und die Berufung durch den Heiligen Geist, die er durch Menschen bestätigt.

Frage 8: Wer kontrolliert und achtet auf euch ... ?

Zunächst einmal sagt uns die Heilige Schrift, dass wir aufeinander achten und zur Liebe anreizen sollen.

Das organisatorische Fundament unseres Dienstes ist ein eingetragener Verein auf der Basis einer eindeutigen Vereinssatzung, in der die Ziele und der Zweck konkret formuliert und dokumentiert sind. Das höchste Entscheidungsgremium ist die Mitgliederversammlung, die den Vorstand beauftragt und auch kontrolliert.

Zusätzlich sind wir eingebunden in ein christliches Netzwerk geistlicher Leiter, in dem wir uns gegenseitig Impulse, Korrektur, Ergänzung und Ermutigung geben.

Frage 9: Woher nehmt ihr die Zeit für so eine Aufgabe ... ?

Das biblische Prinzip lautet: „Gib, so wird dir von neuem gegeben werden!“ Daran halten wir uns und haben auch in den vielen Jahren unseres ehrenamtlichen Dienstes die Erfahrung gemacht, dass der allmächtige Gott in der Lage ist, die investierte Zeit in den Bau seines Reiches vielfach zurückzuerstatten und überfließenden Segen daraus entstehen zu lassen.

Frage 10: Was ist euer Ziel, wofür macht ihr das ... ?

Unsere Berufung ist es, die Menschen in Grafing und in der ganzen Region mit der frohen Botschaft, dem Evangelium Gottes von seinem Sohn Jesus Christus zu erreichen und ihnen die Liebe unseres himmlischen Vaters, seine Gnade und Barmherzigkeit zu vermitteln.
Aber auch über unsere Website, die wir als Kommunikationsplattform sehen, wollen wir Menschen mit der Wahrheit des Evangeliums erreichen. Und zwar überall in der Welt, überall dort, dort wo Menschen eine Sehnsucht nach Gott und seinem Wort haben.

Der größte Anspruch, den je ein Mensch für sich erhoben hat, ist in Jesus Christus zu finden, der sagte: „Ich bin das Licht dieser Welt!“ Und der größte Auftrag, der je erteilt wurde, ist der: „Ihr seid nun das Licht dieser Welt.“ Das wollen wir nie vergessen.