» » Die erste Liebe

Die erste Liebe

eingetragen in: Jahr 2018, Wort der Woche | 0

Wort der Woche KW 2

Der ewige Widerstand der "Alten Natur" des Menschen gegen das Wort Gottes

'Wir wollen die Wahrheit gar nicht hören', wehren sie ab. 'Prophezeit uns lieber, was uns gefällt. Lasst uns in schönen Trugbildern leben, täuscht uns ruhig. Biegt doch die Wahrheit ein wenig zurecht! Nur lasst uns endlich in Ruhe, verschont uns mit diesem heiligen Gott Israels.' Jes 30,10-11 

Warum ist das so? Seit tausenden von Jahren? Die Menschen akzeptieren eine letzte Instanz über sich einfach nicht.

Warum nicht? Weil sie den Geist der Rebellion in sich tragen.

Woher kommt der?

Vom Erz-Rebellen Luzifer, genannt Satan und Teufel.

Er war der erste, der gegen seinen Schöpfer rebelliert hat.

Aber Gott ist unser Schöpfer und unser Erlöser und ER hat einen Anspruch auf Dich und auf uns alle.

Jeder muss sich eines Tages vor IHM verantworten, ob uns das passt oder nicht; ob wir das glauben oder nicht...

Jesus Christus ist selbst das Wort!

"Denn das Wort Gottes ist lebendig und kräftig und schärfer als jedes zweischneidige Schwert und dringt durch, bis es scheidet Seele und Geist, auch Mark und Bein, und ist ein Richter der Gedanken und Sinne des Herzens." Hebr 4,12

Das Endziel aller Unterweisung ist die Liebe.

Die echte Liebe, aus reinem Herzen, gutem Gewissen und ungeheucheltem Glauben.
1 Tim 1,5. "Das Endziel der Weisung aber ist Liebe aus reinem Herzen und gutem Gewissen und ungeheucheltem Glauben."

Und wenn wir Gott lieben, dann hat unser Leben nur ein Ziel, nämlich so zu leben, dass ER Freude an uns hat.
2 Kor 5,9 „Daher haben wir auch nur ein Ziel: so zu leben, dass er Freude an uns hat – ganz gleich, ob wir ´schon bei ihm` zu Hause oder ´noch hier` in der Fremde sind.
10 Denn wir alle müssen einmal vor dem Richterstuhl von Christus erscheinen, wo alles offen gelegt wird, und dann wird jeder den Lohn für das erhalten, was er während seines Lebens in diesem Körper getan hat, ob es nun gut war oder böse.“

Wie steht es da mit Dir?

Der Herr Jesus tadelte in seinem Sendschreiben an die Gemeinde in Ephesus folgendes:
Offb 2,4. "Aber ich habe gegen dich, dass du deine erste Liebe verlassen hast. 5. Denke nun daran, wovon du gefallen bist, und tue Buße und tue die ersten Werke! Wenn aber nicht, so komme ich dir und werde deinen Leuchter von seiner Stelle wegrücken, wenn du nicht Buße tust."

Die Liebe Christi

Lieber Leser, wir wissen, dass der Sohn Gottes uns so sehr geliebt hat, dass ER bereit war, alles für uns hinter sich zu lassen, um uns zu retten. Er wurde Mensch und starb für uns am Kreuz, auf dass ER unsere Schuld, Deine und unsere Schuld austilgte. Er starb, damit wir leben können.

Was für eine Liebe

Möchtest Du diese Liebe verstehen? Möchtest Du diese Liebe erwidern? Bist Du bereit, den Herrn zu lieben von ganzem Herzen und mit all Deiner Kraft?

Möchtest Du mit der ganzen Fülle des Göttlichen Lebens erfüllt werden, das nur bei Gott und nur durch die Liebe möglich und zu finden ist?
Eph 3,17 "Es ist mein Gebet, dass Christus aufgrund des Glaubens in euren Herzen wohnt und dass euer Leben in der Liebe verwurzelt und auf das Fundament der Liebe gegründet ist.
18 "Das wird euch dazu befähigen, zusammen mit allen anderen, die zu Gottes heiligem Volk gehören, die Liebe Christi in allen ihren Dimensionen zu erfassen – in ihrer Breite, in ihrer Länge, in ihrer Höhe und in ihrer Tiefe.
19 Ja, ´ich bete darum,` dass ihr seine Liebe versteht, die doch weit über alles Verstehen hinausreicht, und dass ihr auf diese Weise mehr und mehr mit der ganzen Fülle des Lebens erfüllt werdet, das bei Gott zu finden ist"

Nun einige Fragen an Dich

  1. Was verstehst Du unter der ersten Liebe?
  2. Wie drückt sich diese Liebe aus? Gott gegenüber, Deinen Geschwistern in Christus, Deiner Familie, Nachbarn, Freunden, und Kollegen gegenüber?
  3. Verstehst und akzeptierst Du auch, dass die Liebe immer gegenseitig ist?
  4. Viele erwarten, dass Gott alles für sie tut, weil er sie ja liebt, selbst wollen sie aber dieser Liebe und der Hingabe aus dieser Liebe heraus keinen Ausdruck verleihen! Wie hältst Du es damit?

Unser Herr hat aus Liebe sein Leben für uns hingegeben. Wozu? Damit wir jetzt weiterhin für uns leben, aber nun mit dem "fetten Segen" Gottes?
Joh 15,13. "Größere Liebe hat niemand als die, dass er sein Leben hingibt für seine Freunde"

Die Gegenseitigkeit der Liebe implementiert nun, dass wir unser Leben hingeben für IHN. Oder nicht? Vor allem wenn wir Christus unseren Herrn nennen.

Wie hältst Du es damit?

Gibst Du Dein Leben für IHN, nachdem ER Seines für Dich gegeben hat?
Röm 12,1. "Ich ermahne euch nun, Brüder, durch die Erbarmungen Gottes, eure Leiber darzustellen als ein lebendiges, heiliges, Gott wohlgefälliges Opfer, was euer vernünftiger Gottesdienst ist.
2. Und seid nicht gleichförmig dieser Welt (die nur für sich lebt), sondern werdet verwandelt durch die Erneuerung des Sinnes, dass ihr prüfen mögt, was der Wille Gottes ist: das Gute und Wohlgefällige und Vollkommene"

Und weiterhin lesen wir:
1 Kor 6,19 "Habt ihr denn vergessen, dass euer Körper ein Tempel des Heiligen Geistes ist? Der Geist, den Gott euch gegeben hat, wohnt in euch, und ihr gehört nicht mehr euch selbst.
20 Gott hat euch als sein Eigentum erworben; denkt an den Preis, den er dafür gezahlt hat! Darum geht mit eurem Körper so um, dass es Gott Ehre macht!"

Nicht nur mit Deinem Körper, sondern mit allen Deinen Potenzialen, mit allem, was Du hast. Insbesondere mit Deiner Zeit.

Mögen wir das nie vergessen! Es geht nicht nur um das ewige Leben, es geht auch um ewigen Lohn.
Offb 22,12 "Siehe, ich komme bald und mein Lohn mit mir, einem jeden zu geben, wie seine Werke sind."

Lieber Leser, nimm Dir Zeit, setze Dich hin und denke über das, was hier der Heilige Geist zu Dir sagt, nach.

Schreibe die Antworten auf die oben gestellten Fragen auf und ändere, was der Herr durch Seinen Geist in Dir bewegt...

Amen!

Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus, die Liebe Gottes und die Kraft des Heiligen Geistes, der uns Gemeinschaft untereinander und mit Gott schenkt, sei mit uns allen!

Reinhold Thalhofer und Adnan Krikor,
Knechte Jesu Christi nach dem Willen unseres himmlischen Vaters, in der Kraft des Heiligen Geistes.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.